2008 19. Dezember 2008

Somerset Maugham zu Tahiti

Veröffentlicht (und) heljga unter Geographische Lage und Klima getaggt: Somerset Maugham, Tahiti

Nur einmal in seinem Leben gegeben sterblichen Erfahrung das Gefühl, dass er sich in der goldenen Reich der Fantasie schwamm - als er seine Augen öffnete die Küste von Tahiti. Sie sehen, auch die Nachbarinsel Moorea, Stein Wunder geheimnisvoll erhebend unter Wasserwüste. Mit seiner gezackten Konturen genau er Montserrat Pacific, und Sie beginnen zu glauben, dass es Polynesian Ritter führt seltsame Rituale, die Bewachung der geheimen unfreundlich. Die Schönheit dieser Insel offenbart, wie man sich ihr nähert, wenn sie sichtbar reiz Pausen seiner Eckpunkte werden klar, aber er vorsichtig bleibt sein Geheimnis, und wenn Sie aufholen mit ihm, das ganze, wie es schrumpft, isoliert in der felsigen, uneinnehmbare Schweregrad. Und wenn er verschwunden war, so lange wie Sie einen Durchgang zwischen den Riffen suchen und vor sich gestreckt, wenn nur blaue Wüste auf das Meer, und dies scheint nicht überraschend.

Tahiti - hoch grüne Insel, mit einem dunkelgrünen Streifen, in dem Sie die stille Tal erraten; in ihren dunklen Tiefen des geheimnisvollen Murmeln und Spritzwasser eisigen Strömungen, und das Gefühl, dass das Leben in diesen schattigen dolah seit undenklichen Zeiten, war es auf den gleichen Menschengedenken Möglichkeiten. In diesem Sinne gibt es Trauer und Angst. Aber das ist nur ein flüchtiger Blick
Es verstärkt die Freude Minuten. Also für einen Moment, die Traurigkeit in seinen Augen gleiten über den Joker, dass lustige Mitgäste lachen, bis Sie seine Witze fallen - sein Mund lächelt, Witze sind lustig, aber es ist auch unerträgliche Einsamkeit. Tahiti ist lächelnd, Sie begrüßen zu dürfen; diese Insel - als charmante Frau, die ihren Charme und die Schönheit überschüttet, und es gibt nichts in der Welt
teurer Hafen von Papeete. Schooner verankert an der Pier, glänzende Reinheit, die Stadt, die entlang der Bucht erstreckt und weißen Outfit und Tamarinden, tobt unter dem blauen Himmel, heftig, wie ein Schrei der Leidenschaft. Es fängt den Geist, wie sie sinnlich in ihren schamlosen Raserei sind. Um das Schiff zu treffen an der Pier gießt heiter, fröhlich Menge; sie brüllt, freut Gesten. Das Meer der braunen Gesichtern. In ähnlicher Weise werden alle Farben des Regenbogens besorgt und schwankte unter dem azurblauen, leuchtenden Sternen. Turmoil verzweifelt die ganze Zeit - beim Entladen des Gepäcks bei der Zollkontrolle, und es scheint, dass jeder lächelt zu Ihnen. Die Sonne backt unerträglich. Die Vielfalt blendet.

Es gibt keine Kommentare




URI Trackback | Kommentare als RSS

Ihr Kommentar